Der milliardenschwere Hedge-Fonds-Manager Ray Dalio ist kein Fan von Bitcoin und sagt, dass Regierungen die BTC verbieten werden, wenn sie zu gross wird

Ray Dalio, der Gründer von Bridgewater Associates, sagt, Bitcoin habe entscheidende Mängel
Laut Dalio ist Bitcoin weder als Tauschmittel noch als Wertaufbewahrungsmittel wirksam
Dalio sagt, wenn Bitcoin zu gross wird, werden die Regierungen es verbieten

Ray Dalio ist kein Fan von Bitcoin

Wir haben zwar eine Welle positiver Stimmungen über Bitcoin BTC erlebt, 1,18% kamen von einigen großen traditionellen Investoren wie Stanley Druckenmiller, aber nicht alle sind an Bord. Ray Dalio, der milliardenschwere Hedgefonds-Manager an der Spitze von Bridgewater Associates, sagt, dass Bitcoin nicht so erfolgreich sein wird, wie viele Kryptogeld-Enthusiasten sich das vorstellen.

Dalio wurde kürzlich in einem Interview mit Yahoo Finance nach seinen Gedanken zu digitalen Währungen gefragt. Er sagte, dass digitale Währungen in zwei Kategorien eingeteilt werden können – es gibt „alternative Währungen“ wie Bitcoin und es gibt digitalisierte Versionen von bestehenden Fiat-Währungen. Dalio zufolge werden wir in Zukunft noch viel mehr von der letzteren Kategorie sehen, da digitale Währungen in der Art von Bitcoin einige wesentliche Mängel aufweisen.

Dalios erstes Argument gegen Bitcoin ist, dass es sich nicht um ein effektives Tauschmittel handelt. Er ist auch der Meinung, dass Btcoin kein effektiver Speicher von Reichtum ist, weil es zu viel Volatilität aufweist. Diese Volatilität macht Bitcoin auch als Tauschmittel weniger nützlich.

Das wohl größte Problem, das Dalio mit Bitcoin sieht, ist, dass die Regierungen Bitcoin einfach nicht akzeptieren wollen. Wenn Bitcoin bis zu einem Punkt wächst, an dem es „materiell“ wird, sagt Dalio, dann werden die Regierungen reagieren, indem sie es verbieten:

„Wenn es materiell wird, werden die Regierungen es nicht mehr zulassen. Sie werden es ächten, und sie werden alle ihre Zähne benutzen, um dies durchzusetzen. Sie würden sagen:

OK, Sie können keine Geschäfte mit Bitcoin tätigen, Sie können Bitcoin nicht haben

Auch wenn ein Angriff auf das Bitcoin-Netzwerk selbst für die Regierungen wahrscheinlich nicht durchführbar wäre, so könnten sie doch mit anderen Mitteln gegen Bitcoin vorgehen – zum Beispiel durch das Verbot des Handels zwischen Kryptowährungen und Fiat-Währungen und die Einstellung des Handels mit Kryptowährungen.

Und während Bitcoin von vielen BTC-Bullen mit Gold verglichen wird, kauft Dalio auch dieses Argument nicht ab. Der milliardenschwere Hedge-Fonds-Manager sagt, wenn Zentralbanken und Länder eine Alternative für Bargeld brauchen, werden sie sich für Gold entscheiden.

„Nein, ich würde Bitcoin dem Gold nicht vorziehen. Gold wird das Vehikel sein, das die Zentralbanken und Länder als Alternative zum regulären Bargeld benutzen werden“.

Skeptiker haben derzeit wenig Einfluss auf den Bitcoin-Markt, da sich die größte Kryptowährung der Welt derzeit einer bullishen Marktstimmung erfreut. Früher, heute, knackte der Preis von Bitcoin zum ersten Mal seit 2017 die 16.000-Dollar-Marke.