Bergmann ‚Todesspirale‘ A FUD? Bitcoin-Bergleute wieder in Aktion, während die Hash-Rate ansteigt

Eine FUD bezüglich der „Todesspirale“ der Bitcoin-Minenarbeiter hatte die Krypto-Gemeinschaft während der Halbierung an die Oberfläche gebracht. Die neuesten Grafiken lassen jedoch etwas anderes vermuten, da die Hash-Rate ein Allzeithoch erreicht hat.

Bergmann meilenweit von der „Todesspirale“ entfernt

Die erste und größte Krypto-Währung, Bitcoin, wurde so programmiert, dass sie alle vier Jahre einmal einem Prozess unterzogen wird, der „Halbierung“ genannt wird. Während dieses Prozesses werden die Belohnungen, die die Bergleute nach dem Hinzufügen neuer Blöcke bei Bitcoin Evolution erhalten, halbiert. Die letzte Halbierung fand am 11. Mai 2020 statt, als die Belohnung für den Bergbau von 12,5 BTC auf 6,25 BTC gesenkt wurde. Während die Industrie einen deutlichen Anstieg des Preises für die Königsmünze erwartete, beobachtete Bitcoin zierliche Preisänderungen und versucht immer noch, die 10k-Marke zu durchbrechen.

Eine weitere Nachricht, die nach der Halbierung der Krypto-Verschiebung an die Oberfläche kam, war, dass die Bergarbeiter nicht mehr vom Bergbau profitieren würden, was sie schließlich dazu veranlassen würde, den Abbau einzustellen. Dies verursachte jedoch Verzweiflung im Krypto-Raum, und auch die Hash-Rate fiel gegen Ende Mai auf einen Tiefstand von 90,293 TH/s. Dies führte weiter dazu, dass einige glaubten, dass sich die gesamten Bitcoin-Minenarbeiter in der Todesspirale befanden. Die jüngsten Aktualisierungen widersprechen jedoch dieser Darstellung.

Kürzlich erreichte die Hash-Rate von Bitcoin ein Allzeithoch von 125,99 TH/s.

Dan Held, der Direktor für Geschäftsentwicklung bei einem bekannten Krypto-Währungsumtausch, kommentierte Kraken auch die jüngste Aktualisierung, in der vorgeschlagen wurde, dass die gesamte Erzählung über die Todesspirale der Bergleute angesichts des signifikanten Anstiegs der Hash-Rate nach der Halbierung entlarvt werden könnte. Sein Tweet lautete,

Ein weiterer Faktor, der zu der fehlerhaften Natur der Erzählung der Todesspirale neigte, war der Verkauf von Bergbauausrüstung. Der prominente Bergbauausrüstungshersteller Bitcoin, Bitmain, war nach dem Streit zwischen den Gründern des Unternehmens ein ständiges Mitglied der Schlagzeilen. Trotzdem hat die Plattform laut Bitcoin Evolution ihre gesamte Ausrüstung verkauft. Fast jedes Produkt auf der Bitmain-Website war ausverkauft.